A B C D E F G H I J K N O R S W X Y Z

Batterie

Batterie ist der umgangssprachliche Oberbegriff für jegliche Speicher, die elektrische Energie auf chemischer Basis speichern können. Davon abzugrenzen ist z.B. ein Kondensator, der die elektrische Energie in einem elektrisches Feld abspeichert.

Eine wiederaufladbare Batterie wird fachgerecht als Akkumulator oder kurz Akku genannt. Der Einfachheit halber verwenden wir hier den weitläufigen Begriff Batterie als Synonym für eure KFZ-Starterbatterie, die in den meisten Fällen alleine auch zur Stromversorgung eures Airride-Systems verwendet wird.

In diesem Kapitel geht es um Dinge die im Rahmen des elektrischen Anschlusses eines Airride-Systems, besonders in Hinblick auf die Batterie, zu beachten sind.

Grundlegende Bauteile
Um eine ausreichende Absicherung gegen Kabelbrände oder andere Folgeschäden durch Kurzschlüsse zu vermeiden ist unmittelbar nach dem Plus-Pol der Batterie IMMER eine Sicherung zu verbauen. Diese schützt den von dort an verlegten gesamten Stromkreis vor Schäden, falls sich z.B. eine Isolierung aufscheuert oder bei der Fehlmontage weiterer Komponenten (z.B. durch Verpolung).

Alle unsere angebotenen, kompletten Kits kommen wenn erforderlich mit der richtig ausgelegten Sicherungsstärke sowie einem dazupassenden Sicherungshalter. Somit kann die Montage sofort beginnen ohne weitere Bauteile besorgen zu müssen.

Maßgeblich verantwortlich für die Sicherheit ist auch die richtige Dimensionierung der Sicherung. Dabei ist es wichtig zu wissen, welchen max. Stromverbrauch die unterschiedlichen, angeschlossenen Bauteile im Betrieb haben. Neben dem Kompressor, gibt es da Relais, Magnetventile, Summer, Steuergeräte, Fernbedienungsempfänger, Status- und Kontrolleuchten, digitale Manometer, uvm. Dabei ist es wichtig möglichst nah oberhalb des max. Gesamtverbrauches zu liegen. Auf der einen Seite um ein ständiges "fliegen" der Sicherung bei gleichzeitiger Nutzung aller Bauteile zu verhindern und zum anderen um bei einem Kurzschluss zu gewährleisten, dass die Sicherung auch früh genug "fliegt".
Oft haben wir bei Selbstbauten von Kunden erlebt, dass ein relativ kleines Airride System (kleiner Kompressor, 1x Lastrelais, 4 Magnetventile für achsweise Steuerung, 1x LED-Lampe für analoges Manometer) mit der alten Stromversorgung einer relativ großen HiFi-Anlage verbunden wurde. Dort war eine 300A Sicherung in einem ANL Sicherungshalter verbaut. Selbst der vom Kunden bei der Montage eines §19.3-Kits verursachte Kurzschluss brachte diese nicht zum Schmelzen, sondern leider nur das Bauteil am anderen Ende der Leitung. Mehr Infos findet ihr unter Sicherung.

Sicherungshalter sind das Zuhause der Sicherung und dienen vornehmlich einer geschützten Befestigung mit offenen Kabelenden beiderseits. Das eine Ende wird mit dem Plus-Pol der Batterie verbunden, das andere für über eine ausreichend dimensionierte Stromleitung zum Luftkit/Verbraucher.
Wir bieten im Shop ausschließlich hochwertige, meist sogar spritztwassergeschützte Sicherungshalter in Automotive-Qualität an, die neben dem Einsatz bei Airride-Systemen auch bei vielen anderen Anwendungen im Kfz- oder mobilen Niederspannungsbereich verwendet werden können.

Flachsteckhülsen/Ringösen sorgen für eine fachgerechte Verbindung der Stromleitungen untereinander bzw. dieser mit anderen Bauteilen (z.B. einem Relais, Batteriepol, usw.).
Je nach max. Belastbarkeit und Querschnitt der Stromleitung sind entsprechend dazugehörige Flachsteckhülsen oder Ringösen notwendig. Bei unseren Relais werden immer die für den Anschluss-Pin notwendigen Flachsteckhülsen mitgeliefert, bei unseren Stromversorgungskits liegen ebenfalls passende Ringösen für den Anschluss der Masseleitungen an der Karosserie oder der Leitung mit der Sicherung/Sicherungshalter am Plus-Pol der Kfz-Batterie bei.
Verbunden werden die Stromleitungen dabei mittels Quetschung durch eine geeignete Crimpzange. Achtet auf die richtige Farbcodierung auf der Zange zur eingesetzten Flachsteckhülse/Ringöse. Ein Anschluss von elektrischen Bauteilen ist immer von einem Fachmann durchzuführen, lasst euch also am besten von jemandem helfen, der sein Handwerk versteht. Das schützt Leben und Material.

 

 

Haftungsausschluss:
Die hier gemachten Erklärungen, Anleitungen und Skizzen/Pläne erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, fachlich uneingeschränkte Nutzbarkeit und wurden mit bestem Wissen & Gewissen erstellt. Arbeiten an mechanischen, elektrischen und pneumatischen Anlagen dürfen nur durch geeignetes Fachpersonal durchgeführt werden. Die Brado GmbH übernimmt keinerlei Haftung für Schäden jeglicher Art.